Thunfischsalat

Ihr habt sicherlich mindestens schon einmal in eurem Leben Heißhunger gehabt und euch gedacht, ihr könntet locker ein gefülltes Pferd essen!

Studien zufolge haben Menschen mit einer Gier nach Zucker ein gesteigertes – und vermutlich angeborenes – Bedürfnis nach den vom Gehirn ausgeschütteten Stoffen Serotonin, Dopamin und Beta-Endorphin. Der Schlüssel für die Kontrolle des süchtigen Essverhaltens besteht darin, die Gehirnchemie dadurch ins Gleichgewicht zu bringen, dass man die Auswirkungen unterschiedlicher Nahrungsmittel auf die Stimmung beobachtet. Die Aufgabe des Betroffenen ist herauszufinden, wie er die Bedürfnisse des Gehirns befriedigen kann.
Ein einfaches Mittel ist eine Jause mit wenig Fett um 16:00 Uhr oder vor dem Schlafengehen (zu diesen Zeiten sinken meist Blutzuckergehalt und Serotoninspiegel, was Müdigkeit und depressive Stimmungen verstärkt). Eine Alternative, den Serotoninspiegel zu erhöhen, sind Spaziergänge bei Tageslicht oder Bestrahlung mit einer sehr hellen Lampe. (1)

Aber jetzt, wo die kürzeren Herbsttage kommen, ist es oft nicht machbar, also brauchen wir ein schnelles, einfaches, gesundes und leichtes Gericht als Nachmittagsspeise, nun denn!

Zutaten für 2 Personen:

1 Dose Thunfisch in Olivenöl (nehmt den teuren, der schmeckt leider deutlich besser)
2 mittlere Paradeiser
1 mittlere rote Zwiebel
1 roter Paprika
1 Gurke
Olivenöl
Essig
Zucker
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

1. Alle Zutaten in ca. gleich große Teile schneiden (die Zwiebel aus der Mitte schneiden) und alles in eine Schüssel geben.
2. Den Thunfisch dazu.
3. Salz, Pfeffer, Zucker, Öl und Essig dazugeben, einmal durchmischen und schon fertig.

(1): Dr. med. Christiane Northrup: Frauenkörper Frauenweisheit, Goldmann Arkana, 2010 (S. 662-664)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *