Saure Wurst

Sauer macht lustig.

Was ja auch vollkommen richtig ist; oder habt ihr schon mal in eine Zitrone gebissen und keine Grimassen gezogen? – Eben!

Aber die Wahrheit ist, dass dieses Sprichwort aus einer falschen Erklärung entstanden ist: altertümlich hat es noch „Sauer macht gelüstig“ gelautet, d. h. sauer macht Appetit.

Gute Laune, steigender Appetit und dazu die Draufgabe: saure Lebensmittel sind alle sehr gesund. Sauerkraut, Zitrone, Buttermilch, Kefir, Apfelessig, Senf, Essig, Beeren, Äpfel, Sauerkirschen und viele weitere, enthalten unter anderem viel Vitamin C (Ascorbinsäure). Nicht zu verwechseln mit der natürlichen Zitronensäure und vor allem nicht mit E330 Zitronensäure, die ein Konservierungsmittel ist und besonders für Fertigprodukte künstlich hergestellt wird, ohne Ende verwendet wird und zur Übersäuerung des Körpers führt und auch die Basis mehrerer Krankheiten ist (u. a. Cellulite, Übergewicht etc.)!

Das heutige Rezept ist fast so einfach und schnell wie ein „Weiss-Sauer“ zu zaubern und schmeckt bestimmt nicht schlechter.

Zutaten für 2 Personen:

10 dag Extrawurst pro Person
1 Ei
1 Zwiebel
1 grüner Kopfsalat
Weißweinessig
Öl
Dijon Senf
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
frische Kräuter

1. Die in Scheiben geschnittene Wurst gleichmäßig auf einem großen, flachen Teller anrichten.
2. Die in feine Streifen geschnittene Zwiebel auf der Wurst verteilen, mit den halbgekochten Eiern (nicht mehr weich und noch nicht hart, also 10 Minuten gekocht) garnieren.
3. Das Salatdressing besteht aus: 2 Teilen Öl, 1 Teil Essig, Salz, Pfeffer, Zucker, Dijon Senf, Schnittlauch.
4. Die Hälfte des Dressings auf die Wurst, den Rest zum grünen Salat geben und dann – wie auf dem Foto – anrichten.
5. Empfehlenswert dazu: ein Butterbrot.

2 Gedanken zu „Saure Wurst“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *