Schlagwort-Archiv: Risotto

Gerstenrisotto

Klickt auf das Bild, wenn ihr sehen wollt, wie unser „tägliches Brot“, das Bier entsteht… 😉

Brauprozess

Aus Gerste kann man aber nicht nur Malz, Bier, Malzkaffee oder Whiskey machen, sie ist auch zum Verzehr geeignet: Nicht nur als Viehfutter, auch für uns. Wir haben schon ein Gerstensuppe Rezept mit Tiroler Bauernspeck veröffentlicht, heute bekommt ihr eine Gerstenrisotto-Variation ohne Fleisch.

Leute mit Glutenunverträglichkeit müssen mit der Gerste aufpassen, sonst ist diese Getreidesorte sehr gesund: Sie enthält verschiedenste Aminosäuren, die der Körper selber nicht bilden kann und ist voll mit Ballaststoffen, die die Verdauung anregen und sättigend wirken.

Zutaten für 2 Personen:

150 g Rollgerste
1/2 Zwiebel
1/2 roter Paprika
150 g Zucchini
500 ml Suppe
1 EL getrocknete Tomaten
2 EL Olivenöl
kalte Butter zum Binden
1 Schuss Essig
Parmesan
Petersilie
Salz
Pfeffer aus der Mühle, schwarz

1, Zwiebel und Paprika fein würfeln und in 2 EL Olivenöl anschwitzen.
2, Die Gerste kurz einweichen und abspülen.
3, Gerste unterrühren, mit Suppe aufgießen und ca. 40-45 Minuten köcheln lassen, öfters umrühren.
4, Zucchini und getrocknete Tomaten fein würfeln und dazugeben, ca. 10 Minuten weiter köcheln.
5, Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken.
6, Von der Flamme ziehen, geriebenen Parmesan und drei kleine Stücke kalte Butter dazugeben, einmal durchrühren und zugedeckt 2 Minuten ziehen lassen.

Quelle

Risotto mit getrockneten Tomaten

Zutaten für 2 Personen:

160 g Risotto Reis
4 getrocknete Tomaten
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/3 L Suppe
50 g Parmesan
1/8 Weißwein zum Ablöschen
Olivenöl und 10 g Butter
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

1, Tomaten fein schneiden und in einer Tasse Wasser einweichen, 10 Minuten stehen lassen. Die weichen Tomaten auspressen.
2, Zwiebel und Knoblauch fein schneiden, Tomaten dazu und alles in Olivenöl anschwitzen. Reis dazugeben, ca. 1 Minute gut durchrühren bis der Reis leicht durchsichtig wird. Mit Weißwein ablöschen, ständig rühren, Kehle für Kehle mit heißer Suppe aufgießen. Nach 16 Minuten ist der Reis gar.
3, Von der Flamme ziehen, die Hälfte vom geriebenen Parmesan dazu. Die Butterflocken dazu, einmal durchrühren, Deckel drauf, 2-3 Minuten ziehen lassen und auf vorgewärmten Tellern servieren. Mit restlichem Parmesan und frisch geschnittenen Kräutern  garnieren.

 

Zitronenrisotto

zitronenrisotto

Der Ort Limone am Gardasee ist bekannt für seine Zitronengärten.
Limonaia del Castèl – Das historiche Gewächshaus: Hier haben Gäste und Einheimische die Gelegenheit etwas über die Geschichte des Gewächshauses und des Anbaus von Zitrusfrüchten zu erfahren. Tagsüber ist das kleine Dorf, die Gärten und das Gewächshaus ziemlich mit Touristen gefüllt, aber außerhalb der regulären Öffnungszeiten hat man manchmal die Möglichkeit bis 23 Uhr das Haus anzuschauen und eine leckere Zitronentarte zu kosten.

Das Zitronenaroma gibt diesem Risotto eine feine, frische Note; es ist in 20 Minuten fertig, die Zutaten sind bestimmt in jeder Küche auffindbar und es bringt ein bisschen Frühlingsstimmung in den Winter.

Klick auf das Foto und es wird schön groß :)

Zutaten für 2 Personen:

150 g Arborio Risotto Reis
1 kleine Zwiebel oder Schalotte
1 Knoblauchzehe
1/3 Liter warme Gemüse- oder Rindsuppe
Olivenöl
30 g Parmesan
20 g Butter
1/8 Liter Weißwein zum Ablöschen
1 Zitrone (Zesten der Ganzen, Saft der Halben)

1, Knoblauch und Zwiebel fein schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Den Reis dazugeben und so lange rösten bis der Reis leicht durchsichtig, glasig wird (Stufe 9 aus 9).
2, Mit Wein ablöschen, rühren bis die Flüssigkeit fast verschwindet, salzen, pfeffern. Kelle für Kelle mit Suppe aufgießen. 18 Minuten dünsten (Stufe 7 aus 9).
3, Mit Zitronensaft und Zitronenzesten würzen.
4, Von Herd ziehen, den geriebenen Parmesan und die kalte Butter einrühren,2-3 Minuten rasten lassen und dann auf vorgewärmten Tellern servieren.

 zitronenrisotto2

Spargelrisotto

„Kirschen rot, Spargel tot!“

Zutaten für 2 Personen

150 g Risottoreis
5 Spargelstangen (auf Qualität achten!)
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Weißwein zum Ablöschen
Parmesan
Bohnenkraut
Salz
Zucker
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

1, Die Spargelstangen gut schälen und in 350 ml Wasser, welches gut mit Salz und Zucker gewürzt ist, ca. 5 Minuten köcheln und dann sofort kalt abschrecken und beiseite stellen. Den Sud brauchen wir zum Aufgießen.
2, Knoblauch und Zwiebel fein schneiden, in Olivenöl anschwitzen, den Reis dazu. 1-2 Minuten gut rühren bis der Reis glasig wird. Mit Weißwein ablöschen und von jetzt weg 15 Minuten (Uhr stellen!) immer wieder den Spargelsud aufgießen und fleißig rühren (bei mittlerer Hitze).
3, Zwei Minuten bevor der Risotto fertig ist, den Spargel in Stücke schneiden und zum Reis geben.
4, Nach 15 Minuten den Risotto von der Flamme nehmen, den geriebenen Parmesan dazu, zwei Minuten zugedeckt ziehen lassen.
5, Servieren mit Bohnenkraut und schwarzem Pfeffer.

Und jetzt ist für heuer Schluß mit Spargel!

Pilz Risotto

Wie ich bereits erzählt habe, habe ich eine Woche lang kein Fleisch gegessen. Hungern wollte ich aber auch nicht. Ich habe relativ oft Kohlenhydrate gegessen (Nudeln, Reis oder Knödel) und das komische an der Sache war, dass ich überhaupt nicht zugenommen habe, sondern abgenommen!

Warum finde ich das komisch?

In der Ernährungswissenschaft gibt es verschiedene Theorien, zum Beispiel über die gefürchteten, üppigen Kohlenhydrate, die fett machen.

Aber dann kommt eine freche Wissenschaftlerin, die über Kohlenhydrate sagt, dass sie keine Dickmacher sind.

Sie schreibt ein Buch darüber. Das ist aber noch nicht alles: Sie erfindet einen 10-Wochen-Plan, wie man erfolgreich abnehmen kann. Mit Brot, Reis, Nudeln & Company. Kein Witz! Und weil es kein Witz ist, erobert das Buch alle möglichen Sachbuch-Bestsellerlisten.

Ich denke, die Panik vor Kohlenhydraten ist manchmal übertrieben. Man darf alles essen, in Maßen und immer mit frischen Zutaten zubereitet. Dann braucht man keine Angst haben, dass man dick und grausig wird.

Und ab und zu ein bisschen Joggen (z. B. 2-3 Runden um den Hechtsee) schadet auch nicht!

Zutaten für 2 Personen:

1/3 l Suppe
Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
150 g Risotto Reis
250 g feste Pilze
1 Glas trockener Weißwein
30 g Parmesan (fein gerieben)
Petersilie
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

1. Suppe aufwärmen.
2. Die fein gehackten Schalotten und den Knoblauch in Olivenöl bei mittlerer Hitze anschwitzen (ca. 3 Minuten).
3. Die blättrig (1/3 cm dick) geschnittenen Pilze ca. 4 Minuten mitrösten. Sie werden ein bisschen Wasser lassen.
4. Den Risotto Reis dazugeben und die Hitze erhöhen.
5. 2 Minuten gut rühren bis der Reis glasig wird und anschließend mit Weißwein ablöschen.
6. Wenn der Alkohol verdampft ist, die Hitze reduzieren, eine Kelle Suppe dazugeben, salzen, pfeffern und immer gut rühren.
7. Wenn der Reis die Suppe aufsaugt, wieder eine Kelle nachgießen und rühren.
8. Der ganze Vorgang dauert ca. 18 Minuten, dann sollte der Reis bissfest sein.
9. Risotto vom Herd nehmen, frischgehackten Petersilie und frischgeriebenen Parmesan dazu, einmal gut durchrühren und 2-3 Minuten zugedeckt ziehen lassen.
10. Mit frischer Petersilie servieren.
11. Das Leben ist schön.

Lauch-Fenchel Risotto

Die Legende vom Reiskorn

Einer alten Legende nach lebte einst in Indien ein König namens Sher Khan. Während seiner Regentschaft erfand jemand das Spiel, das heute Schach heißt.

Der König war von diesem königlichen Spiel so begeistert, dass er den Erfinder des Spieles zu sich an den Königshof rufen ließ.

Als der Erfinder, ein weiser Mann, vor ihn trat, sagte der König, er wolle ihm eine Belohnung geben für diese vortreffliche Erfindung. Er sei reich und mächtig genug, ihm jeden Wunsch zu erfüllen, sei er auch noch so ausgefallen.

Der Mann schwieg eine Weile und dachte nach.

Der König ermunterte ihn und sagte, er möge keine Scheu zeigen und einfach seinen Wunsch äußern. Der Mann jedoch erbat sich Bedenkzeit bis zum nächsten Tag, um über seinen Wunsch nachzudenken. Dann, so sagte er, wolle er dem König seinen Herzenswunsch mitteilen.

Als der Mann am nächsten Tag abermals vor den König trat, bat er um ein einziges Reiskorn auf dem ersten Feld des Brettes. Der König lachte und fragte ihn, ob das wirklich alles sei, er könne sich doch mehr wünschen? Da antwortete der Mann, er hätte gerne auf dem zweiten Felde zwei Reiskörner, auf dem dritten vier, auf dem vierten acht, auf dem fünften Feld sechzehn Reiskörner.

Die Berater des Königs begannen schallend zu lachen, weil sie diesen Wunsch für äußerst dumm hielten. Schließlich hätte der Mann sich Gold, Edelsteine, Land oder alles mögliche andere wünschen können. Der König hatte ja sein Wort gegeben und müsste ihn mit Reichtümern überschütten, wenn er es verlangte.

Der König war verärgert, weil er dachte, der Erfinder halte ihn für zu arm oder zu geizig. Er sagte, er wolle ihm für alle Felder Reiskörner geben – auf jedem Feld doppelt so viele Körner wie auf dem Feld davor. Doch der Wunsch sei dumm, weil er ihm viel mehr hätte geben können. Der König schickte den Erfinder des Schachspiels aus dem Palast hinaus und ließ ihn am Tor warten. Dorthin würde man ihm seinen Reis bringen.

Der Weise ging leise lächelnd hinaus. Am Tor setzte er sich und wartete geduldig auf seine Belohnung.

Abends erinnerte sich der König Sher Khan an den seltsamen Wunsch und fragte, ob der Erfinder seine Belohnung schon erhalten habe. Seine Berater wurden nervös und erklärten, dass sie die Belohnung nicht hätten zusammenbringen können – es sei einfach viel zu viel, und die Getreidespeicher würden nicht genug Reis enthalten, um ihn auszuzahlen.

Da wurde der König wütend und schimpfte, sie sollten dem Mann endlich seine Belohnung geben, schließlich habe er es versprochen und das Wort des Königs gelte.

Da erklärten seine Berater und der Hofmathematiker, dass es im gesamten Königreiche nicht genug Reis gäbe, um den Wunsch des Mannes zu erfüllen. Ja, dass es auf der gesamten Welt nicht so viel Reis gäbe. Wenn er sein Wort halten wolle, müsse er alles Land auf der Welt kaufen, es in Reisfelder verwandeln und sogar noch die Ozeane als Ackerfläche trockenlegen lassen, um genügend Reis anpflanzen zu können.

König Sher Khan schwieg verblüfft. Dann fragte er, wieviele Reiskörner es denn seien. 18.446.744.073.709.551.615 Reiskörner war die Antwort.

Da lachte der König schallend. Er ließ den Weisen zu sich rufen und machte ihn zu seinem neuen Berater. (1)

dsc_8069

Zutaten für 2 Personen:

1/3 L Suppe
Olivenöl
1 Schalotte
1 halber Lauch
1 halber Fenchel
1 Knoblauchzehe
150 g Risotto-Reis
1 Glas guter, trockener Weißwein
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
30 g Parmesan (frisch gerieben)

1. Suppe aufwärmen.
2. Die fein gehackten Schalotten, den Knoblauch, den Lauch und den Fenchel in einem Topf mit Olivenöl ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen.
3. Wenn das Gemüse weich ist, den Risotto-Reis dazugeben und die Hitze erhöhen.
4. Unter ständigem Rühren wird der Reis in 1-2 Minuten leicht durchsichtig.
5. Mit Weißwein ablöschen, weiterrühren. Der Alkohol verdampft.
6. Eine Kelle Suppe dazugeben, salzen, pfeffern und immer rühren.
7. Die Hitze wieder reduzieren, bis das Risotto nur mehr leicht köchelt.
8. Ständig rühren und wenn der Reis die Suppe aufsaugt, eine weiteren Kelle Suppe dazugeben. Es wird insgesamt ca. 16 Minuten dauern. Risotto kosten und abschmecken.
9. Das Risotto vom Herd nehmen, den geriebenen Parmesan dazugeben. Einmal gut durchrühren und zugedeckt 2 Minuten ziehen lassen, so wird es schön cremig.
10. Mit fein gehacktem Fenchel servieren.

TIPP: Dieses Risotto schmeckt auch hervorragend mit dazugegebenen Flusskrebsen! Diese gibt man 3-4 Minuten bevor das Risotto fertig ist dazu und lässt sie leicht mitköcheln.

(1)http://www.schachklub-lienz.at/index.php?option=com_content&view=article&id=167&Itemid=97

Geflügelrisotto mit Eierschwammerln

Pilz Risotto-Variation für Fleischesser:

Zutaten für 2 Personen:

1/3 l Suppe
Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
15 dag Risotto Reis
18 dag Hühnerfleischgeschnetzeltes
17 dag Eierschwammerl
3 dag Parmesan
1 Glas Weißwein
½ Bund Petersilie
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

1. Suppe wärmen und zur Seite stellen.
2. In einem mittleren Topf Olivenöl erhitzen und das mit Salz und Pfeffer gewürzte Fleisch scharf anbraten.
3. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und warm stellen.
4. Ein wenig Olivenöl in den Topf nachgießen und die feingeschnittenen Schalotten und den Knoblauch bei mittlerer Hitze im Bratenrückstand anschwitzen (ca. 2-3 Minuten).
5. Die geschnittenen Eierschwammerl dazugeben und so lange braten, bis die austretende Flüssigkeit wieder verschwindet.
6. Die Temperatur erhöhen, den Reis dazugeben und 2-3 Minuten rühren, bis er glasig wird.
7. Mit Weißwein ablöschen und den Alkohol verdampfen lassen.
8. Die erste Kelle Suppe dazugeben und ständig rühren, bis der Reis die Suppe aufsaugt. Salzen und pfeffern nicht vergessen!!!
9. Immer wieder Suppe nachgießen und rühren bis der Reis bissfest gekocht ist. (Insgesamt ca. 18 Minuten.)
10. Den Topf von der Flamme nehmen, das Fleisch wieder dazugeben, den feingeriebenen Parmesan und den feingehackten Petersilie dazu, einmal durchrühren und ca. 3 Minuten zugedeckt rasten lassen und dann in vorgewärmten Tellern servieren.
11. Schon wieder alles richtig gemacht!