Schlagwort-Archiv: Panier

Hokkaido Nuggets

Flexitarische Ernährung. Der neue Trend. Man ist sozusagen ein Teilzeitvegetarier.

Jeder kann es für sich selber entscheiden, es gibt ja für jedes Fleischgericht auch eine entsprechend leckere vegetarische Variante. Ein Rezept für Chicken Nuggets haben wir in unserem Kochbuch noch nicht, dafür eine sehr schmackhafte marinierte Hendlhaxn Variation. Und wer wiedermal fleischlos genießen möchte, nimmt einen halben Hokkaido  Kürbis und macht daraus die von innen süßlichen und von außen knackigen vegetarischen Nuggets.

5

Zutaten:

Nuggets

1/2 Hokkaido Kürbis
Semmelbrösel
Mehl
2 Eier
1 Schuss Schlagobers
Salz, Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

Sauce tartare (Veggie, ohne Sardellen)

2 Eidotter
Zitronensaft
1 KL Dijon Senf
Öl
2 Essiggurkerl
2 EL Essiggurkerlwasser
Silberzwiebel
Salz, Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

Öl und Butter zum Backen
Zitrone und Preiselbeermarmelade zum Servieren

4

1, Sauce tartare: Die 2 Eidotter in eine kleine Schüssel geben, salzen, pfeffern. 1 KL Dijon Senf und Zitronensaft dazugeben. Mit dem Schneebesen gut rühren, langsam Öl eintröpfeln (eine Küchenhilfe ist jetzt sehr praktisch :)) und fest weiterrühren, bis die Mayonnaise fertig ist. Zwei Essiggurkerl fein würfeln, 2 EL Silberzwiebel fein schneiden, alles in eine andere Schüssel geben, die Mayo dazu und 1 bis 2 EL Essiggurkerlwasser dazumischen. Gut durchmischen und dann kalt stellen!
2, Den Kürbis halbieren, von den Kernen befreien, in gleich große Stücke schneiden und entrinden. Die Stücke leicht mit der Gabel einritzen, damit die Panier besser hält.
3, Die Kürbisstücke in Mehl, dann in der gesalzenen und gepfefferten Mischung aus Ei und Schlagobers und anschließend in den Semmelbrösel wenden.
4, In einer Mischung aus Öl und Butter (Stufe 7 aus 10) goldgelb braten, mehrmals wenden.
5, Mit der Sause tartare, Zitrone, Preiselbeermarmelade und Salat (zum Beispiel Erdäpfelsalat) servieren.

 

 

 

Kohlrabischnitzel „Wiener Art“ mit Petersilienerdäpfel und Erbsen

Wenn Sonntag Mittag, dann Schnitzel mit Erdäpfelsalat!

Und dass auch die Vegetarier etwas zum Beißen  kriegen, gibt es heute eine fleischlose Möglichkeit: Frisch, geschmackig, Kohlrabi! Genauso gut schmeckt es auch aus Sellerie!

Ihr könnt die Beilagen nach Lust und Laune variieren.

kohlrabischnitzel5

Zutaten:

pro Person 3 Scheiben (ca. 1/2 bis 1 cm dick) Kohlrabi

Panier

Mehl, Eier-Schlagobersmischung (gesalzen, gepfeffert), Semmelbrösel, Öl-Buttermischung zum Backen

Vor dem Panieren die Kohlrabischeiben salzen und pfeffern.

kohlrabischnitzel1

Beilagen

festkochende Erdäpfel
Petersil
Salz
Tiefkühlerbsen
kleines Stück Butter
wenig Suppe
Zitrone
Preiselbeermarmelade

kohlrabischnitzel2

Petersilerdäpfel

Erdäpfel schälen, vierteln und in reichlich Salzwasser ca. 20 Minuten gar kochen. Wasser abgießen, Butter dazu, salzen und die fein gehackte Petersilie dazu (nicht mit Petersilie sparen!).

Erbsen

Tiefkühlerbsen in wenig Suppe und einem Stück Butter ca. 2-3 Minuten köcheln, leicht salzen. Ja, fertig :)

Cordon bleu

Wenn man den Namen Cordon bleu hört, denkt man sicherlich als erstes an das mit Käse und Schinken gefüllte, panierte Schnitzel vom Kalb.

Le Cordon Bleu ist aber auch eine international führende Bildungseinrichtung im Bereich der Gastronomie und umfasst 29 Schulen auf fünf Kontinenten. Köchen und Kochschülern werden Koch- und Backtechniken vermittelt, die in Frankreich während der letzten 500 Jahre perfektioniert worden sind. Hat man diese Fähigkeiten verinnerlicht, kann man jedes Rezept der Welt erfolgreich zubereiten und attraktiv präsentieren. Das wird durch konstante Übung unter der Aufsicht von Meisterköchen erreicht. Der Unterricht im Klassenraum wird durch unterstützende Materialien wie Bücher, digitale Werkzeuge und Online-Lernen ergänzt. Dank den Partnerschaften mit anderen führenden Einrichtungen der Gastronomie, Kultur und Bildung und durch die starken Programme können die Lehrkräfte ihr Fachwissen an alle Bedürfnisse der sich konstant ändernden Wirtschaft anpassen. Die Philosophie basiert auf der französischen „Art de Vivre“, der Lebenskunst. Der Koch von heute ist nicht mehr nur ein Künstler, sondern ein Manager, ein Chemiker, eine Businessperson, ein Unternehmer. Seine Herausforderung besteht darin, den modernen Bedürfnissen zu entsprechen, während er die Traditionen erhält und respektiert, die die Eckpfeiler der Gastronomie sind. (1)

Der Zusatz „á la cordon bleu“ kommt in älteren französischen Kochbüchern vor und bedeutet so viel wie „nach Art der guten Köchin“; eine Legende sagt, dass Ludwig, der XV. einer Köchin ein blaues Band geschenkt hat, weil sie so gut für ihn gekocht hat.

Zur Herkunft des Namens gibt es zahlreiche Legenden, doch keine gesicherten Informationen.

Zutaten für 2 Personen:

2 Putenschnitzel
2 festkochende Erdäpfel
4 Scheiben würziger Schinken (zum Beispiel Bauernschinken)
2 Scheiben Schmelzkäse (zum Beispiel Emmentaler)
2 Eier
Mehl
Semmelbrösel
Öl
Butter
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
Preiselbeermarmelade
eine Zitrone

Cordon bleu

1. Schnitzel klopfen, gut salzen und pfeffern.
2. Schnitzel mit Schinken und Käse belegen und einmal zu einer Tasche zusammenklappen.
3. Panieren und goldgelb backen wie ein Schnitzel.

Pommes

1. Erdäpfel schälen.
2. In 1 cm dicke Stäbchen schneiden.
3. In kaltem Wasser die Stäbchen waschen und mit Küchenrolle komplett trocknen.
4. Erdäpfel in heißem Öl in zwei Portionen frittieren.
5. Cordon bleu und Pommes mit Preiselbeermarmelade und mit Zitrone servieren.

TIPP: Endiviensalat und ein Glas Bier passt zum Essen sehr gut!

(1)http://www.college-contact.com/studienprogramme/hotel-gastronomie-studium/le_cordon_bleu.htm