Schlagwort-Archiv: Auflauf

Erdäpfelauflauf mit Ei

Zum Osterfest  gehören in Ungarn einige interessante Volksbräuche, natürlich nicht nur christlicher, sondern vor allem heidnischer Herkunft. Der spannendste von denen ist das sogenannte Ostergießen. Die Frauen und Mädchen werden am Ostermontag von den Männern, heutzutage mit Parfüm, begossen und bekommen dafür ein schön bunt bemaltes Osterei geschenkt.

Noch vor 40-50 Jahren passierte dieses Gießen mit einem Eimer voll von kaltem Wasser, was später dann mit Sodawasser etwas abgeschwächt wurde und zur Zeit macht man das mit Parfüm. In den ländlichen Gebieten kommt es bis heute noch in dieser ursprünglichen Form vor: die Frauen sind in den schönsten traditionellen Volkstrachten gekleidet und werden mit Wasser begossen, damit sie nicht verwelken, sondern schön blühen. Das Wasser hat dabei natürlich eine symbolische Bedeutung der Klärung, des seelischen Sauberwerdens und der Vorgang des Gießens ist ein uralter Fruchtbarkeitszauber. Der ungarische Name von Ostern “Húsvét” bedeutet übrigens die “Einnahme des Fleisches” und hatte eine große Bedeutung früher noch nach der 40-tägigen Fastenzeit, wann man zum ersten mal Fleisch essen durfte. (1)

Das folgende Gericht ist zwar kein typisches Osteressen, es ist ohne Fleisch, aber praktisch für die kommenden Tage: Ihr könnt dazu die Ostereier verwenden.

Zutaten:

400 g speckige Erdäpfel
3 Eier
2 Tomaten
1 grüner Paprika
1 Zwiebel
Öl zum Ausstreichen der Auflaufform
Majoran
100 g Hartkäse gerieben

Einbrenn
20 g Butter
20 g Mehl
1/4 Liter Milch
1 Eigelb
Salz
Pfeffer aus der Mühle, schwarz

erdapfelauflauf1

1, Erdäpfel in der Schale kochen, abkühlen lassen, schälen und in messerdicke Scheiben schneiden.
2, Eier hart kochen (ca. 13 Minuten), kalt abschrecken, schälen, in Scheiben schneiden.
3, Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden.
4, Paprika und Zwiebel würfeln.
5, Auflaufform mit Öl ausstreichen.
6, Einbrenn: In einem kleinen Topf Butter schmelzen, Mehl einrühren, farblos anschwitzen, Milch schnell und glatt in die Mehlschwitze rühren. Ordentlich salzen und pfeffern, 3-4 Min. köcheln, abkühlen lassen und das Eigelb einrühren.
7, Öl in eine Pfanne geben, Zwiebel anschwitzen, Paprikawürfel dazugeben, Erdäpfelscheiben dazu, anbraten. Salzen, pfeffern, Majoran dazu.
8, Die Hälfte der Menge in die Auflaufform füllen, mit Tomaten- und Eierscheiben belegen. Die halbe Menge der Sauce und die Hälfte des geriebenen Käse drauf.
9, Die restlichen Erdäpfeln drüber, wieder eine Schicht Sauce und ganz oben den restlichen Käse.
10, Auf mittlerer Schiene bei 220 Grad Umluft ca. 25 Min. backen.

(1) Quelle

Melanzane alla Parmigiana

Wenn man bewusst versucht, sich vegetarisch zu ernähren, stößt man auf eine erstaunlich große Palette wohlschmeckender Rezepte. Oft merkt man gar nicht, dass kein Fleisch dabei ist. In den nächsten Wochen stellen wir euch mehrere, gesunde, „grüne“ Speisen zum Nachkochen vor.

Wir fangen mit einem ursprünglich sizilianischen Essen an. Der Name „Melanzane alla Parmigiana“ kommt aus dem Dialekt, der hochsizilianisch so lautet: „milinciani (oder mulinciani) a’ la parmiciàna”.

Das erste Wort bedeutet Melanzani und das zweite heißt Spalett, Fensterladen. Also: die Melanzani Schichten liegen in der Schüssel so schön ordentlich aufeinander, wie die Leisten im Spalett.

Noch wichtiger ist, dass man dazu unbedingt Mozzarella und Parmesan verwendet.

Wir bedanken uns jetzt bei den Arabern, dass sie die äußerst vielseitig verwendbaren Auberginen (Melanzani auf Französisch, Englisch und Deutsch) mit nach Europa mitgebracht haben und bewegen uns langsam Richtung Küche.

Zutaten:

2 mittlere Melanzani
1 mittlere Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 kleine rote Paprika
1 Dose Paradeiser (gewürfelt)
2 Mozzarellas
50 g Parmesan
Olivenöl
Weißwein zum Ablöschen
Suppe
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
Basilikum
Majoran

1, Die Melanzani mit der Brotmaschine in ca. Halb-Zentimeter dicke, längliche Scheiben schneiden, auf einem Teller auflegen, salzen und ca. 20 Minuten stehen lassen. Sie werden Wasser lassen!
2, Den Knoblauch blättrig schneiden (immer den Trieb entfernen, er ist bitter und stößt später auf!). Die Zwiebel aus der Mitte schneiden, die Paprika in Würfel schneiden und alles bei mittlerer Hitze in Olivenöl anschwitzen. Anschließend mit Weißwein ablöschen, mit ein klein wenig Suppe aufgießen, die Dose Tomaten dazu, mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
3, Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
4, Die Melanzani gut abtrocknen, in einer heißen Pfanne OHNE Öl kurz scharf anbraten. Die Scheiben sollen leicht Farbe nehmen.

5, In einer Auflaufform schichtweise Melanzani, Tomatensoße, geriebenen Parmesan und geschnittenen Mozzarella einlegen (insgesamt dreimal wiederholen, oben ist Käse!).

6, Bei ca. 170 Grad 25-30 Minuten ins Rohr bis der Käse Farbe nimmt und die Lasagne gut blubbert.
7, Moizeit!

Tipp: Schmeckt auch ausgekühlt hervorragend!!!

Karfiolauflauf mit Paradeisersauce

Die Gemüsekiste ist IN.

Es gibt zahlreiche Bauernhöfe, die in ihrem Angebot das sogenannte Gemüseabo haben: man kann aus dem Sortiment den gewünschten Korb zusammenstellen und er wird wöchentlich bis zur Haustür geliefert. Die Auswahl ist natürlich riesig, man kann nicht nur verschiedene Gemüsesorten, sondern auch Obst, Milchprodukte, Marmelade, hausgemachte Nudeln etc. bestellen.

Wir brauchen zum Glück kein Abo, weil uns die naheliegende Gärtnerei (im Sommer) nicht nur mit Blumen, sondern auch mit frischem Gemüse versorgt.

Ein Mittagessen, zusammengestellt aus Zutaten, die nur 500 m entfernt gewachsen sind? Braver geht’s nicht mehr!

Zutaten:

1 Karfiol
1 Dose Paradeiser
5 frische Paradeiser
50 g Parmesan
100 g Mozzarella
3 Knoblauchzehen
Olivenöl
Weißwein zum Ablöschen
Suppe zum Aufgießen
Basilikum
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

1, Karfiol in Röschen teilen und 5 Minuten im Salzwasser kochen, kalt abschrecken.
2, Paradeiser kreuzweise einschneiden, 1 Minute ins kochende Wasser, schnell kalt abschrecken, enthäuten und vom Strunk befreien.
3, Pfanne mit Olivenöl (mittlerer Hitze) überstellen.
4, Den vom Trieb befreiten und würfelig geschnittenen Knoblauch anschwitzen (ca. 2 Minuten), die würfelig geschnittenen Paradeiser dazu und ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze schmelzen lassen.
5, Salzen, pfeffern, mit Weißwein ablöschen, ein klein wenig Suppe und die Dosentomaten dazu.
6, Mit frischem Basilikum würzen und noch einmal ca. 20 Minuten einkochen lassen (der Geschmack wird einfach besser).
7, Ofen auf 180 Grad vorheizen.
8, Die Karfiolröschen in eine Auflaufform geben, mit der Tomatensauce auffüllen, den in Scheiben geschnittenen Mozzarella und den geriebenen Parmesan drauf und ca. 20 Minuten ins Rohr.
9, Fertig!

Erdäpfelauflauf

Zutaten:

1 großer und 1 kleiner Erdapfel (speckig, auf die gute Qualität achten!)
2 Paradeiser
½ gelber Paprika
100 ml Gemüsebrühe
1 EL Paradeismark
100 g Champignons
100 g Mozzarella
Basilikum
Salz
Pfeffer aus der Mühle (schwarz)

1. Erdäpfel in je 8 gleichmäßige Spalten schneiden und 15 Minuten in Salzwasser kochen.
2. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
3. Paradeiser schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Paprika in Streifen schneiden, die Champignons vierteln.
4. 100 ml Gemüsebrühe mit 1 EL Paradeismark verrühren.
5. Die gekochten Erdäpfelspalten in eine feuerfeste Form schlichten (mit den Rücken nach unten), darauf die Paradeiser geben. Mit der Brühe aufgießen, das Gemüse drauf, gut salzen, pfeffern und das feingeschnittene Basilikum drauf. Zum Schluss mit feingeschnittenem Mozzarella belegen und ca. 15-20 Minuten bei 180-190 Grad Ober-Unterhitze ins Rohr.
6. Was mir so alles einfällt, ich bin selbst immer wieder verwundert!

Beerenauflauf

„Mein Wunsch war, ein Kochbuch für alle Lebenssituationen zu schaffen, für jeden Tag und für jede Gelegenheit. Ob Sie erste Schritte in der Kochkunst unternehmen oder anspruchsvolle Gäste kulinarisch verwöhnen wollen, ob es um ein schnelles Abendessen, einen Sonntagsbraten, einen Salat oder eine gemütliche Kaffeejause geht: Was immer Sie suchen, der Goldene Plachutta enthält es.“
(aus dem Vorwort Der goldene Plachutta)

Die Rezepte in diesem Kochbuch stammen von einem großen österreichischen Koch, also einfach nachkochen/backen, es wird wunderbar schmecken. Wenn einen die eigene Kreativität übermannt und man von sich selbst inspiriert ist, tauscht man einfach die eine oder andere Zutat aus.

In diesem Fall sind wir den sicheren Weg gegangen, haben das Rezept sogar einmal ausprobiert und wir haben unsere anspruchsvollen Gäste mit einem perfekt fluffigen Auflauf kulinarisch verwöhnt :)

Zutaten für eine flache Porzellan-Backform (20 x 32 cm)

Butter zum Ausstreichen
250 g Topfen
25 g Maisstärke
100 g Backzucker
1 KL Vanillezucker
1 KL Zitronenschale, abgerieben
2 Eier
6 Eiweiß
Salz
250 g Himbeeren
Staubzucker zum Bestreuen

1, Die Form mit weicher Butter ausstreichen.
2, Topfen, Stärkemehl, 40 g Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Eier glatt rühren.
3, Eiweiß, Salz und restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen.
4, Unter die Topfenmasse rühren, drei Viertel hoch in die Form füllen, glatt verstreichen.
5, Beeren auf der Masse verteilen, im vorgeheizten Rohr 15 Minuten backen (2. Schiene von unten, 180 Grad), mit Staubzucker bestreuen, sofort servieren.